Tonka und Merlin

   Was wirklich geschah

 

 

 

 

 

 

Willkommen zur wahren Geschichte 

 

 

 

Fahrenkrug den 05.10.11

Die Wahrheit über den angeblichen Beißvorfall vom 03.10.11

Eine kleine Revierstreitigkeit unter Hunden endet in einem tierschutzwidrigen Blutbad

Kinder sollten daran glauben, dass die Polizei und Feuerwehr eigentlich ihr Freund und Helfer sein sollte. Leider ist meine Tochter Amelie am Montag, den 03.10.11 diesen Glaubens beraubt worden.

Ein Kind, welches um eine helfende Hand gebeten hat, hat ein Gemetzel erleben müssen, was sie in ihrem ganzen Leben nie wieder vergessen wird. Genau so, wie die Lügen der Polizei und der unseriösen Presse (z.B. Hamburger Morgenpost, Bild und RTL), die ihre Mutter, um sich wichtig zu machen, in den Dreck gezogen haben. Die Polizei tat dies, um diese Grausamkeit zu rechtfertigen und die Presse um ihre Auflage zu erhöhen.

Es ist sehr schwierig, einem Kind zu erklären, dass es nicht lügen darf, aber Erwachsene dies ungestraft tun.

Meine Tochter Amelie ist Mitglied in unserem Hundeverein, im Besitz eines Sachkundenachweises, hat mit einem Fremdhund eine Begleithundeprüfung abgelegt und ist ihr ganzes Leben mit Hunden groß geworden. Sie war sich darüber völlig im Klaren, dass sie sich, sofern sie in eine Beißerei eingreift, eine Verletzung riskiert. Was ihr in diesem Moment scheinbar nicht bewusst war, dass das mit nur einer gesunden Hand nicht funktioniert – sie hatte sich beim Skaten den Ellenbogen gebrochen.

Sie selbst wurde zu keinem Zeitpunkt von den Hunden angegriffen, keiner von den Hunden war in sie verbissen, wie von den Ersthelfern behauptet.

Selbst als mit der Harke auf die Hunde eingeschlagen und sie zusätzlich verletzt wurden, haben sie sich nicht gegen die Menschen gewehrt. Sie wurden aus der Wohnung gezerrt und damit zum Freiwild der aufgebrachten Menge gemacht. Geschockt und verängstigt sind sie in unterschiedliche Richtungen geflüchtet,weg von den Menschen. Aber auch das hat sie nicht retten können.

Die aufgebrachten Feuerwehrleute und Polizisten waren nicht mehr zu stoppen. Sie haben die Hunde, von denen keine Gefahr ausging, verfolgt und qualvoll getötet, sich hinterher sogar noch als Helden feiern lassen.

Was aber ist daran heldenhaft, einen wehrlosen, flüchtenden, sich nicht mehr im Dorf befindenden Hund mit einem mehrere Tonnen wiegenden Tanklaster absichtlich zu überfahren, sodass der Hund platzt und seine Überreste von der Strasse gekratzt werden mussten. Und der zweite völlig verängstigte, fliehende Junghund als lebendige Zielscheibe benutzt wurde - zum Spaß der Beamten. Denn sie wussten, dass sie das Tier mit diesen vielen Schüssen nur weiter verletzen und quälen, es aber nicht töten können. Selbst nach eigener Aussage der Polizeisprecherin Frau Mohr im Hamburger Abendblatt, vom 06.10.2011, die Waffen und Munition zum Töten gar nicht geeignet sind.

Beide Hunde, die auf grausamste Weise hingerichtet wurden, obwohl von ihnen keine Gefahr ausging,waren perfekt sozialisierte Hunde. Tonka hatte schon seit langem eine Begleithundeprüfung bestanden und auf der Deutschen Meisterschaft 2010 in der Kategorie Begleithunde den 5. Platz belegt und in der Mannschaftswertung war er mit noch zwei anderen ,,Deutscher Meister ''. Auch der noch sehr junge Merlin stand kurz vor der Begleithundeprüfung. Zudem waren beide Hunde in der Spurensuche zur Rettung vermisster Menschen ausgebildet und standen auch da kurz vor ihrer Prüfung, aber leider werden sie nie wieder eine Chance dazu haben. Sie waren beide körperlich wie auch geistig sehr ausgelastete Hunde. Sie hatten großen Spaß daran mit anderen Hunden zu spielen und auch mit Kindern und Erwachsenen jeder Altersgruppe genossen sie den Umgang.

Sie haben, solange ich sie hatte, nie einen Menschen bedroht, angeknurrt oder auch nur schief angesehen. Und alle Leute, die meine Hunde kannten, ob nun aus dem Hundesport oder privaten Bereich, würden dieses unter Eid bestätigen.

Und jetzt fragen meine Tochter und ich alle Menschen, vor allen Hundehalter egal welcher Rasse und die Tierschützer:

Wer waren an diesem schrecklichen Tag wirklich die Bestien ??????

Wie lange wollen wir uns diese Willkür noch gefallen lassen ??????

Wie viele Tiere müssen noch grausam getötet werden, bevor alle Tierliebhaber aufwachen, sich endlich zusammen zu schließen und gemeinsam gegen diese Ungerechtigkeiten zu kämpfen??????Wir sitzen doch alle in dem selben Boot und nur gemeinsam können wir stark sein !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

gez.Bianca Heske

 

Liebe Hundefreunde,

ein Sprichwort besagt: ,,Was lange wehrt, wird endlich gut“. Aber auf meine Hunde Merlin und Tonka, trifft dies nicht zu.

Die Erstellung der Homepage hat viel zu lange gedauert, die Wut und Entrüstung über diesen Vorfall hat sich gelegt und egal was passiert, nichts kann unsere Hunde wieder lebendig machen.

Aber worauf wollen wir warten, bis der nächste Hund tot ist? Haben wir nicht schon viel zu lange gewartet und gehofft, dass es uns nie betreffen wird???

Wo fängt es an, wo hört es auf und wer wird der Nächste sein???

Nicht nur das die so genannten Listenhunde schon seid Jahren grundlos diskriminiert werden, nein es sind auch all die anderen dran. Wenn wir jetzt nichts tun, wann dann???

Meine Hunde waren keine Listis, waren gut erzogen, ausgebildet zu Familien-, Begleit-und Rettungshunden!!! Ich bin kein unerfahrener Hundehalter, meine Töchter und ich haben einen Sachkundenachweiß und trotzdem sind unsere Hunde bestialisch hingerichtet worden!!!

Ein Zeuge wird aussagen: ,,Beide Hunde haben sich nach dem Streit friedlich hechelnd in den Vorgarten der Hundehalterin ins Platz gelegt. Dann kamen Feuerwehrleute mit langen Stangen an denen vorne ein Eisenhaken befestigt war und haben auf die Hunde eingeschlagen, sie damit aufgescheucht und durchs Dorf getrieben!“ Zum Töten frei gegeben!!!

Wie lange wollen wir uns noch Gesetzesbruch und Behördenwillkür gefallen lassen??? Und es kann morgen jeden von Euch treffen!!!

Ich brauche Eure Unterstützung um für meine Jungs kämpfen zu können, Gerechtigkeit zu erlangen und nachhaltig andere Hunde damit zu schützen.

Und als ob es nicht reicht, das wir auf grausamste Art und Weise unsere Hunde verloren haben, kommen dann noch andere Sachen, wie Ärger mit dem Jugendamt, Diskriminierung durch von der Presse aufgehetzte Mitmenschen, versuchter Entzug meiner Trainerlizenz, Besuche beim Arzt, gefolgt von Arbeitsunfähigkeit, Beruhigungsmittel, Depressionen, traumatisierte Tochter mit

Schockamnesie und einer gemeinsamen Familientherapie dazu.

Ich bitte Euch von Herzen:

Lasst uns alle zusammenhalten und gemeinsam Kämpfen um unsere Lieblinge zu schützen, egal welcher Rasse sie angehören!!!

Und Danke an alle, die uns in dieser schweren Zeit zur Seite gestanden haben und es immer noch tun. Ich Danke allen Spendern von Herzen!!!

Über das Entsetzliche was mit unseren Hunden geschehen ist, wird auf folgenden Homepage berichtet:

Bianca Heske: Homepage:

www.tonka-und-merlin.de

Allgem.Klub für Rassehunde :

www.akr-hundeklub.de

Monique Meschkat :

www.monique-foto.de

Ich bitte Euch alle, verhelft uns zur Gerechtigkeit in dem Mord an unsere Hunde Merlin und Tonka und investiert in dieser Form in einen zukünftigen Schutz für

Eure Hunde!!!

Wir danken Euch!!!

Die Tierhilfe Nord e.V. hat ein Sonderkonto eingerichtet.

Konto Inhaber: Tierhilfe Nord

Kontonummer: 2532754

BLZ 21060237

Iban Nr : .DE59210602370000532754

Big Code : GENODEF1EDG

Stichwort: merlintonka

Von den eingehenden Beträgen werden Anwalts- und Gerichtskosten bestritten, die bei einer gerichtlichen Klärung bezüglich der Rechtmäßigkeit der Tötung der beiden Hunde Merlin und Tonka anfallen werden.

Für eingehende Beträge kann keine Spendenbescheinigung ausgestellt werden, da das Finanzamt Segeberg in diesem Fall keine Förderung der Allgemeinheit gegeben sieht.

Selbstverständlich wird über Einnahmen und Ausgaben Buch geführt und Rechenschaft abgelegt.

 

 

Liebesbrief an Merlin

Merlin der kleine Zauberer

Merlin-der kleiner Zauberer,mein Ritter ohne Rüstung,

mein Held und der Sonnenschein in meinem Leben.

Dein Dickkopf zwang mich zu Geduld und Ruhe,

Dein Bewegungsdrang,ließ mich nicht Rasten und Rosten,

Deine bedingungslose Zuneigung und Liebe ,

brachte mich zum Nachdenken und Träumen,

Dein jugendlicher Charme,Deine Ausgelassenheit und Dein Wille,

jede Minute eines Tages der Mittelpunkt meines Lebens zu sein,

zauberte ein Lächeln in mein Gesicht.

Mit Gewalt hat man Dich aus meinem Leben gerissen,

die Sonne in mir, ist mit Dir unter gegangen,

meine Geduld und Ruhe wurden abgelöst vonTrauer und Wut

als man Dich Zwang zu gehen,hast Du Zuneigung und Liebe mitgenommen.

Aus Nachdenken wurde grübeln,aus Träume ein Alptraum,

Charme und Ausgelassenheit haben sich in Staub verwandelt,

der Mittelpunkt meines Lebens ist gezeichnet vom Tod.

Das Lächeln in meinem Gesicht erstarrt zu einer Maske.

Ohne Dich wird mein Leben nie wieder das sein,was es mal war.

Jeden Tag sehe ich deine Augen,wie sie in meine schaun.

Was willst du mich fragen,was soll ich Dir sagen?

Die Antwort weißt nur Du allein,

denn Du bist Merlin mein kleiner Zauberer und wirst es immer sein.

Zum Gedenken an meinen geliebten Rüden MERLIN,der nur zwei Jahre alt

werden dufte,weil Aussehen und Verletzungen,ihn zum perfekten Opfer für

polizeiliche Gewalt gemacht haben.Nach zweimaligen Anfahren mit 14

Schüssen nieder gemetzelt,mit dem 15. von seinem Leiden erlöst.

geschrieben von Bianca Heske


Liebesgedicht an Tonka

Als Junghund hab ich dich gesehn,

Und konnte Dir nicht wiederstehn.

Deine Schönheit und Dein Charme,

zogen mich in deinen Bann.

In Dich verliebt,ganz weg und hin,

gingst mir nicht mehr aus dem Sinn.

Die Zeit verging um ein paar Jahr,

als ich dich endlich wiedersah.

Hinter Gittern eingesperrt,

Für dein Besitzer nicht mehr wert.

Ich sah Dich an,nahm Dich mit heim,

da war ich glücklich,da warst Du mein.

Nun sitz ich hier und weine,hätt Dich gern in meinem Arm,

man ließ uns nur zwei Jahre,bis man dich mir wieder nahm,

nur wegen deiner Schönheit hat man Dich totgefahrn.

Ich liebe Dich unendlich,du bist der Stern in meinem Herz,

ich wollte Dich nie missen zu groß ist dieser Schmerz

Jetzt sitz ich hier und warte,weiß das Du nie wieder kommst,

ich geb Dir das Versprechen,Dein Tod war nicht umsonst.

Zum Andenken an meinen geliebten Rüden TONKA,der auf Grund seines

Aussehen und seiner Güte von bestialischen Mördern der freiwilligen

Feuerwehr Fahrenkrug auf grausame Art und Weise hingerichtet wurde.

geschrieben von Bianca Heske

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 (privat Heske)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(privat Heske)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

 

 

Tonka-und-Merlin.de © 2011

• Alle auf dieser Website abgebildeten Texte und Fotos sind Urheberrechtlich geschützt •